Die fundamentale Gesellschaftskritik war in der Vergangenheit oft Anliegen des traditionellen Thrash- und Speed Metal, und mit der heutigen Veröffentlichung des Videos und der Single “The Seeds Of Greed” der Norweger PARADOGMATA wird dieses nun in unmissverständlicher Härte erneut vorgetragen. Auf der ersten Single aus dem kommenden Album “Endetid” kriegen Politik und Kirche, die sich Hand in Hand mit Großkonzernen durch Korruption und Intrigen bewegen, ihr Fett weg.

Der Song ist aus dem Thema heraus vergleichsweise spontan während eines Rehearsals zum Album entstanden und könnte so quasi als der ungeplante Wutausbruch der Scheibe gelten, den Shouter Frank Bøkseth so beschreibt: “Die Energie in diesem hektischen, quirligen kleinen Bastard musste so schnell wie möglich auf Band gebannt werden, und ich denke, das war auch perfekt so. Es ist der schnellste Song und möglicherweise auch der mit den meisten Wörtern, obwohl er nur knapp über 3 Minuten dauert.”

Link zum Video auf YouTube: https://youtu.be/CrYBrgoVUT4

„Endetid“, der Titel des Albums, das am 23. November erscheint, ist Norwegisch für „Endzeit“. Die Menschheit schafft sich ab, niemand schreitet dagegen ein und die Zukunft des Planeten ist ungewiss. Davon erzählt das Album, das ein riesiges Spektrum aus stürmischen Thrash-Sounds, nachdenklichen Passagen und traditionellen Heavy-Metal-Riffs bietet.
Die Band ist stilistisch breit aufgestellt, lehnt Scheuklappen strikt ab und mag sich nicht so recht einordnen. Auf “Endetid” zeichnet sie aber dennoch einen Weg: “Metal für Schizophrene,  haha. Wir lieben diese Songs, obwohl das neue Material stärker im Grenzbereich zwischen Thrash, Death & Black verwurzelt ist – aber eben immer noch mit unserem melodischen Ansatz.“ PARADOGMATA nehmen uns auf eine dramatische Reise aus vielversprechenden Songs  mit, die hinter die Kulissen der Gesellschaft blicken. Die Band setzt ein klares Statement: Gleichgültigkeit und zu viel Macht führen zum Untergang. “Hat die Welt uns als ‘Alphas’ wirklich verdient?”, ist die Frage, die nach Genuss des Albums im Raum steht.  

“Endetid” wurde im NordStern Studio mit Kenneth „Ahzari“ Jorgensen (Beyond Man, Saligia) und C. Broholt (Katechon, Hellstorm, Infant Death) im Winter 2021 und Sommer 2022 aufgenommen und von P.V. Leth-Olsen im Granraude Studio gemischt und gemastert. Es enthält Gastgesang von Robert Lowe (Candlemass, Solitude Aeturnus, Tyrant, Grief Collector) und Chris Hathcock (The Reticent, Xael), mit Backing Vocals von Magnus Helmersen (The Federation). Die Albumgrafik und das Design sind von Remedy Art Design, die auch schon für Evergrey, Oceans of Slumber, Kamelot, Blood Red Throne, Amaranthe, The Crown, Hexed, Seventh Wonder, Maladie & The Midgard Project arbeiteten.

Das Album erscheint am 23. November und kann bereits hier sowie bald direkt von der Band hier vorbestellt werden. 

Über PARADOGMATA

PARADOGMATA wurden 2018 im norwegischen Trondheim gegründet. Die Band begann als Trio mit zwei Gitarristen, Per und Wojchiech, und Svein am Bass. Nach einer Weile kam Bo am Schlagzeug hinzu. Wojciech verließ die Band und Anfang 2021 kam Frank (ex-The Embraced) als Sänger hinzu. Seither haben PARADOGMATA deutlich an Fahrt aufgenommen. Die aktuellen Songs und der Sound der Band entwickelten sich in Richtung harter, aggressiver musikalischer Territorien.
PARADOGMATA spielen eine Mischung aus Heavy Metal, Melodic Death und US-Thrash mit Einflüssen von Black Metal im Mix. Der Schwerpunkt liegt jedoch auf melodischen Leads, groovigem Bass und den Riffs. Ursprünglich wurden sie von Bands wie Iron Maiden, Metallica, MSG, Motörhead und Megadeth inspiriert. Heutzutage sind Anklänge an Bands wie Carcass, Edge of Sanity, Kreator, Sepultura, Death und At The Gates hörbar. Es entsteht eine musikalische Landschaft, in die sich Zuhörer flüchten können und in der sie etwas Ehrliches und Echtes finden: Musik, die im Gedächtnis (und den Muskeln) bleibt.