Wir alle haben Angst. Auch feline&strange haben Angst. Und die haben dieses Gefühl in eindeutige Worte, atemlose Beats und endlich die bitter nötigen Tränen erlaubende Cellomelodien gefasst. #howCanArtNotBePolitical?

Triggerwarnung: Diesen Song solltest du nicht hören, falls du Herzprobleme hast.

Was hindert uns daran, die Welt zu retten? Andere Menschen sein zu lassen, was und wie sie wollen? Zu handeln, wenn wir genau wissen, dass wir handeln SOLLTEN?

Angst.

Seit offizieller Eröffnung des Weltuntergangstheaters durch die apokalyptischen Reiter Krieg, Pestilenz und Klimakrise macht sich auf dem ganzen Planeten lähmende Angst breit.
Die Krisen sind zu groß geworden, um bewältigbar zu scheinen, und zu weltumspannend, um ihnen davonzulaufen.
Unsere Selbsttäuschung bricht Stück für Stück zusammen, auch wenn einige noch versuchen, ihre Vergangenheit durch Hass auf alles, was anders oder neu ist, zu beschützen.
Doch auch diese Leute haben Angst, Angst, dass man ihnen etwas wegnehmen will.

EDIT. Aus aktuellem Anlass.

Ich, Feline, möchte nicht in einem Land leben und dessen privilegierte Staatsbürgerin sein, das Menschen abweist, die Hilfe suchen oder einfach ein besseres Leben als in einem weniger reichen oder gar für sie gefährlichen Land.

Ich, Feline, möchte keinen Pass eines Landes besitzen, das Menschen vertreibt, die die Arbeiten machen wollen, die niemand mit einem solchen Pass machen will – oder kann, mangels Qualifizierung oder Erfahrung oder auch Aufgeschlossenheit einer sich verändernden Welt gegenüber.

Ich, Feline, möchte keine Steuern zahlen zur Finanzierung von Beamten, die Menschen ausweisen, die aus den so nahen Kriegsgebieten flüchten. Zumal diese doch das allergrößte Interesse daran haben, die Autokraten zu bekämpfen und den Krieg an der Ausweitung, auch auf dieses Land, zu hindern.

Ich möchte nicht Teil sein eines Systems, das die Angst anderer Menschen ignoriert. Wer eine solche Haltung vertritt, vertritt damit nicht mich, das Volk.

Das Video zu ANGST erscheint am 12.10.2023 um 21:00 Uhr