Corvus Corax veröffentlichen englische Version von „The Masque of the Red Death“ (VÖ11.06.21)

„Corvus Corax Poetica“ ist das neueste Projekt von Corvus Corax – die Mission ist es, die neueste Ausgabe, eine musikalische Hörbuchversion von „The Masque of the Red Death“, einer Pandemiegeschichte von Edgar Allan Poe, in so viele Sprachen wie möglich zu transkribieren. Die erste Variante war in deutscher Sprache und ist auf CD und online erhältlich.

Die heute erscheinende „zweite Variante“ wurde eingelesen von John Harford in den USA – weitere Varianten sind bereits in Vorbereitung. So erscheint am 25.06.2021 bereits in spanisch „La máscara de la Muerte Roja“.

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Corvus Corax, die Könige der Spielleute, sind mit einem spontanen Hörbuchprojekt wieder mittendrin in der Pandemie: Mit mittelalterlichen Instrumenten und atmosphärischen Sounddesigns lassen sie Edgar Allan Poes „The Masque of Red Death“ bei Worte und Musik klingen in unseren Ohren. Kenner der Geschichte der mittelalterlichen Musikszene in Deutschland wissen: Diese Geschichte wurde von Feeling B. (einem der Vorgängerprojekte von Rammstein) bereits 1993 als Mittelalterrock zum Leben erweckt – und Corvus Corax waren als Quelle auch im Hintergrund beteiligt von Ideen.

In den vergangenen Monaten, fast 30 Jahre später, entstand die Idee, eine neue, pandemieinspirierte Version dieses Schauplatzes zu initiieren und den tristen Pandemie-Zeiten mit der blutrünstigen und brutalen Geschichte von 1842 entgegenzuwirken. Mit Dudelsack, Schalmeien, Trommeln und allem Art anderer historischer Instrumente, Corvus Corax liefern das historische Klangbild für die Geschichte, die auf die Pest anspielt, die von 1347 bis 1351 in Europa wütete.

Von John Harford gelesen und im bandeigenen Studio produziert, ist dieses von Horror und Blut durchtränkte Werk ein einzigartiges kreatives Projekt der Pandemie. Derzeit arbeitet die Band an verschiedenen Versionen in mehreren Sprachen, die kurzfristig digital veröffentlicht werden. Allerdings bleiben die Berliner Musiker nicht in der Horrorvision der Geschichte. In der Hoffnung auf ein kurzfristiges Wiederbeleben der Kultur und damit auch der Konzertmöglichkeiten endet die neu adaptierte Version der „Masque of the Red Death“ nach dem Ende der Pandemie mit einem ekstatischen Konzert.

Es lebe die Kultur, lang lebe die Musik: Venus, Vina, Musica!

Zum Album:
https://lnk.to/CorvusCoraxPoetica_TheMasqueOfTheRedDeath

 

Veröffentlicht am
Kategorisiert in News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.