Larrikins Für die, die geblieben sind Review

Larrikins – Für die, die geblieben sind (VÖ 4.10.19)

verfasst von Marco Capgras:

„Ey Marco, ich hab hier die neue Larrikins für dich, Bock aufn Review?“. „Larry wer?“. So fing es an, denn ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich von dem Vierer aus Mecklenburg-Vorpommern bisher noch nie etwas gehört habe. Gut, dass Patrick dieses Elend beendet hat, indem er mir das Album zuschickte, denn die Larrikins sollte man tatsächlich kennen. Meine anfängliche Angst, dass es sich hier um schnöden Deutschrock handelt, wurde ziemlich schnell durch Texte und Attitüde beiseite gewischt, eigentlich schon vorher beim Blick aufs Label-Logo, denn die Scheibe erscheint bei Rügencore. Sehr eingängig, hymnenhaft und nach vorne geht’s bei `Für die, die geblieben´ sind zu. Gut produziert und auf sehr hohem Niveau eingespielt. Denkt man manches Mal an die Hosen oder Dritte Wahl, könnte im nächsten Moment auch COR-Friedemann am Mikrofon stehen. Die Scheibe gefällt mir mit jeder Umdrehung besser, da werde ich bei Gelegenheit wohl auch mal in die Vorgängeralben reinhören müssen.

Fazit: Kein Füllmaterial, kein Ausfall, zurücklehnen und den Larrikins beim bekannter werden zuschauen. Gutes Album!

© 2019

Thema von Anders Norén