Endspurt auf dem Weg zum Album-Release: UNANTASTBAR mit Videopremiere von “Die Hand, die ich mir reichte”

Genau heute in zwei Wochen erwartet Rockfans ein verspätetes Weihnachtsgeschenk, wenn die Südtiroler von UNANTASTBAR endlich ihr heiß ersehntes 9. Studioalbum “WIR LEBEN LAUT” (VÖ: 30.12.) von der Kette lassen. Die erste Scheibe in Zusammenarbeit mit Napalm Records’ Rock-Label Spinning Goblin Productions verspricht nach den Releases der bisherigen Singles – des hymenverdächtigen “Hier bin ich” und des Titeltracks “WIR LEBEN LAUT” – bereits alles, was Fans an UNANTASTBAR lieben: starken, authentischen Rock mit ebenso ehrlich-rauen wie emotionalen Texten und Gänsehautmomenten, die beim Hören direkt Lust auf die anstehende Tour 2023 und das kürzlich angekündigte bandeigene Festival machen. Eins ist in jedem Fall klar:  Nach drei Top-5-Platzierungen in den offiziellen deutschen Albumcharts hat der Rock mit “WIR LEBEN LAUT” abermals eine gewaltige Chance auf die oberen Plätze der ersten  Bestenlisten 2023.

Als finalen Appetitmacher auf “WIR LEBEN LAUT” präsentieren uns UNANTASTBAR deshalb heute (16.12. um 19 Uhr) die Premiere des Album-Openers “Die Hand, die ich mir reichte”. Es ist ein Song, der wieder einmal beweist, dass die Band beides kann: Sie liefert einen rockigen Song mit Ohrwurm-Refrain ab – gepaart mit einer ebenso ernsten wie emotional eindrücklichen Message. Es geht um zweite Chancen, die quälende Wahrung des Scheins während man in Wahrheit von Angst, Zweifeln und Unzufriedenheit geplagt wird; darum, zu erkennen, wann man so weit ist, vom vorgezeichneten, ausgetretenen Pfad abzuweichen und sich selbst eine Chance zur Umkehr und für Veränderung zu geben. Um neu anzufangen, muss man dabei vor allem lernen, sich nicht von anderen beirren zu lassen (“Hast mein Leben etwa du gelebt? / Wer ich war und was ich bin sind zwei Welten”) und sich zuerst einmal selbst annehmen: “Ich nahm die Hand, die ich mir reichte / Zog mich selber aus dem Dreck / Ich gab mir eine letzte Chance”.

Link zur Videopremiere auf YouTube: http://www.youtube.com/watch?v=rvcifN3ZZLg

Die Band führt den Hintergrund des Songs weiter aus: “Kennst du das Gefühl, auf einem Weg zu sein, der so nicht weiter gehbar ist? Eine Beziehung, die nur aus Gewohnheit weitergeführt wird. Ideen, denen man nachrennt, ohne wirklich daran zu glauben. Ein Job, den man nur macht, um sein Leben zu finanzieren. Hilfsmittel, die man braucht, um einem Glücksgefühl wieder etwas näher zu kommen? Diese Situationen sind vielleicht für eine gewisse Zeit okay, führen aber auf Dauer an den Abgrund und bringen die dunkelsten Seiten der Seele ans Tageslicht. Die Kunst ist es, zu erkennen, dass der Zeitpunkt zum Eingreifen gekommen ist. Niemand kann dir helfen, wenn du selbst nicht dazu bereit bist: Reich dir selbst die Hand, dann werden andere Hände folgen!” Um vor der Videopremiere zu “Die Hand, die ich mir reichte“ nicht zu viel zu verraten, sei an dieser Stelle erstmal nur eins gesagt: Besonders Fans von Survival-Shows wie “7 vs. Wild” können sich auf ein paar spannende Szenen freuen 😉

“WIR LEBEN LAUT“ von UNANTASTBAR erscheint am 30.12.2022 über Napalm Records/Spinning Goblin Productions und kann hier vorbestellt werden: http://lnk.to/UATB-WirLebenLaut

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*