Pascal Cherouny – Gitarrenrock in feinster Led-Zeppelin-Manier

Sänger, Gitarrist und Songwriter Pascal Cherouny begeistert mit seinem Debüt-Album “Trek Amount: X” nicht nur Fans von The Who, Led Zeppelin oder Van Halen, sondern auch Freunde akustischer Blues-, Rock- und Countrysongs. Während Cherouny nur in wenigen Songs bei klassischen Strukturen und Arrangements bleibt, besticht er in einer Vielzahl der Tracks durch seine Variabilität – frei von typischen Soundvorstellungen inszeniert er seine Stücke abseits von altbekannten Limits und Regeln, schnell wird klar: Dieses Album gehört ganz allein dem Künstler. Geschmückt wird ebendiese Vielfältigkeit durch überraschende Instrumentals – Treibende Rock-Drums mit Akustikgitarre und Hammond Orgel, epische Balladen mit Streichern und verzerrten Gitarren. Scheinbar ein Leichtes für Cherouny, der dem Wort ‚Facettenreichtum‘ noch etwas Lametta verpasst. Sein Album wirkt dabei wie ein buntes Mosaik verschiedener Genres, das trotz seiner Vielseitigkeit durch Solidität besticht. Ursprünglich gestartet auf Bandcamp wird das Album nun auch digital auf den bekannten Streaming-Portalen zu hören sein.

In seiner aktuellen Single “No Remedy” skizziert Cherouny die Dramatik toxischer Beziehungen. Mit feinfühliger Feder schreibt er von der Ohnmacht bei Missverständnissen und Schuldzuweisungen, von kranker Kommunikation und gegenseitigem Schmerz. Musikalisch dagegen schwingt der Song leicht, mühelos und gut gelaunt wie Spiderman durch die Lüfte. Ein scheinbarer Gegensatz, der durch den wahrnehmbaren Hauch an Ironie in einem ansteckenden Mitsing-Refrain aufgelöst wird.

Das Album „Trek Amount: X“

Veröffentlicht am
Kategorisiert in News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.