Evanescence-Powerhouse Jen Majura und Star-Gitarrist Alen Brentini veröffentlichen erstes gemeinsames Album als Something on 11

Gerade noch schloss Evanescence-Gitarristin Jen Majura ihre von Fans geliebten “1 min jammms”, für die sie Gäste wie Iron Maidens Nicko McBrain, Lacuna-Coil-Sängerin Cristina Scabbia oder Jennifer Batten, die langjährige Gitarristin der Begleitband von Michael Jackson, ins Boot holte, auf ihrem YouTube Kanal mit einem Knall ab. So geht eine wunderbare Party zu Ende, der aber noch immer jederzeit und allerorts beigewohnt werden kann. Wer eine Portion aufrichtigen Spaßes oder ein wenig Ablenkung gebrauchen kann, findet hier die Playlist mit allen 27 Folgen.

Und wie nicht anders von ihr zu erwarten, startet auch Jens neues Projekt mit einem großen Knall: Something on 11, namentlich Jen Majura und Alen Brentini, feiern heute das Release des allerersten gemeinsamen Albums, nachdem vor einigen Wochen bereits die Single „Soul Suffer Payment“ als Vorbote veröffentlicht wurde. Die doppelte Menge Energie entlädt sich in acht mitreißenden heavy Hardrock-Songs, die ab jetzt weltweit digital erhältlich sind – zum Lieben und Abrocken, für jeden Fan von Kickass-Gitarrenriffs und einer gepflegten “Fuck the Mainstream”-Attitüde. Das Duo legt mit „Something on 11“ ein sicherlich unorthodoxes, immersives Album vor, das als wundervolles und dennoch trotzig stampfendes Vehikel eine bedeutsame Botschaft in unsere Häuser transportiert: Bleibe kantig, witzig, enthusiastisch und positiv, denn dadurch bist du so viel mehr als das funktionierende Zahnrad in einem System. Und welche Klanglandschaft wäre besser geeignet, diesen leidenschaftlichen Appell an die Unruhe in der menschlichen Seele abzuliefern, als ein energetisches Rockpaket, das seinerseits mit spinal-tappiger Albernheit und queenigem Spektakel geimpft ist? Eben!

TRACKLIST

1. SOUL SUFFER PAYMENT
2. FIGHT FOR THE LIGHT
3. ANDREW’S HYPOTHALAMUS
4. ROCKSTAR IN DISGUISE
5. LIVE OR TO DIE
6. LAND OF BLISS
7. PHIL OF INDIA
8. LONG BLACK TRAIN

https://orcd.co/somethingon11

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021

Thema von Anders Norén