OSYRON veröffentlichen neues Video „Battle of the Thames“ zur Feier eines besonderen Tages

Explosiver Metal mit melodischen Riffs – das sind wir von OSYRON gewohnt. Und nun hat ganz offenbar die Geschichte ihres Heimatlandes die Kanadier einmal mehr dazu inspiriert, in (diesmal) wesentlich sanftere Gefilde abzudriften, um ihre kulturellen Wurzeln zu ehren. Denn schließlich ist es auch genau dieser Fokus, der schon ihr aktuelles Album “Foundations” zu einer aufregenden kanadischen Geschichtsstunde machte. Und es ist deshalb auch kaum überraschend, dass sich Osyron heute, den 11.11., für die Veröffentlichung ihres neuen Musikvideos zu “Battle of the Thames” ausgesucht haben, das für ein wohliges Lagerfeuergefühl sorgt, während man voll und ganz in die Background-Story des Songs abtaucht:

“Es ist eine historische und wahre Geschichte, erzählt in einem Folk-Song. Dieser Track soll Tecumseh, einem First-Nation-Krieger und -Anführer, der 1812 gemeinsam mit den Briten einen großen Krieg gegen die Amerikaner geführt hat,  Tribut zollen.  Unglücklicherweise ereilte ihn in diesem Krieg auch der Tod, während der Schlacht am Thames River im heutigen Ontario. Er mag für beide Fronten eine polarisierende Figur sein, aber dieser Song ist eine Reflektion des Mutes und der Identität der First Nations, sowohl in der kanadischen als auch in der amerikanischen Kultur. “

Der 11. November ist nicht nur für unsere Freunde auf dem nordamerikanischen Kontinent, die den Remembrance Day feiern, ein besonderer Tag. An diesem Tag im Jahr 1918 stoppten die Armeen im Ersten Weltkrieg im Zuge des Waffenstillstands von Compiegne ihre Kämpfe.
Vielleicht sollten wir alle uns diesen speziellen Tag zu Herzen nehmen, uns unsere ganz persönlichen Schlachtfelder vor Augen führen und uns an all die Opfer, die Stärke und die Verluste unserer Vorfahren überall auf der Welt erinnern, zu einer Zeit, als unsere heutigen modernen Gesellschaften noch in ihren Kinderschuhen strampelten und zahnten.
Betrachtet man, wo wir begannen und wie sehr wir in unseren gegenwärtigen Zustand hineinwachsen mussten und konnten, sollte einem ein wenig Freundlichkeit anderen gegenüber umso leichter fallen, auch in schwierigen Zeiten wie den aktuellen. Also schnappt euch einen Drink, prostet euren Freunden via Videochat zu und trinkt auf die Kultur, den Frieden und die Freundschaft.

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2020

Thema von Anders Norén