Ein Song für die Kraft in Corona-Zeiten: Meinhard – Spiegelblick

Nichts ist so schonungslos wie ein aufrichtiger Blick in den Spiegel …
… sofern man den Mut dazu hat, sich der Wirklichkeit zu stellen. Die Frage nach objektiver Wirklichkeit – vor allem wenn es um das Selbst geht – ist oft eine Serie von Trug-, Zerr- und Wahnbildern. Gerade deshalb stellt sich Meinhard in der neuen Single „Spiegelblick“ dieser Prüfung.

Dabei lässt der Künstler tief in seine Gedankenwelt blicken: ganz besonders intim, direkt und entwaffnend unvermittelt. Große Selbstzweifel, Angst um die geistige Gesundheit und doch die unbeugsame und mutige Suche nach immer neuer Kraft und Durchhaltevermögen: All das bricht sich an der harten Realität des Status Quo der äußeren Welt. So treffen die sich selbst verletzlich machende Offenheit von Meinhard auf die harsche Umwelt der menschengemachten Perspektivenlosigkeit unserer Zeit. Daraus entsteht eine durchaus ambivalente Vision über die Zukunft der Menschheit.

Im dazu veröffentlichten Musikvideo (Premiere 14.08.2020 – 18:00 Uhr) reflektiert er meditierend über Spiegelbilder seines Selbst und der Wirklichkeit. Dabei verschmelzen die schnörkellose, ruhige Erzählung des Künstlers mit alptraumhaften Bildern eines düsteren „Spiegel-Meinhard“. Verbunden mit kunstvoller Ästhetik durch gezielt eingesetzte Videoprojektionen entsteht eine emotionale Reise durch persönliche Gefühlswelten, an welchen sich eine symbolreiche Geschichte von Umweltzerstörung, Krieg, Digitalisierung und Mensch-Maschine-Interaktion spiegelt. Sukzessive lockt uns Meinhard von einem meditativen Grundzustand in die verstörende Welt einer von Cyber-Punk angehauchten Postapokalypse. Und irgendwie schafft er es, dass wir uns dort zuhause und sicher fühlen, ganz dem Spiegelblick ausgeliefert …

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2020

Thema von Anders Norén