Underwing Spirals EP Review

Underwing – Spirals EP (VÖ 1. Juni 2019)

verfasst von Olly Capgras:

OK, Grungeband sagt der Chef Patrick, also Flanellhemd an, Haare auf und los mit der Scheibe. Ich freue mich, hab‘ ich dieses Genre doch irgendwann aus den Augen verloren und Stoner hat mich nie wirklich abgeholt.
Das Quintett aus Norwegen spacet sich in bester Stone Temple Pilots Manier durch den ersten Song. „All Rise“ und der Sänger scheint aus den 90ern gefallen zu sein. Kompetente Geschichte.

Gefolgt von „Caveman“ eine 8:00 Minuten Nummer vor der ich erst ein wenig Angst hatte aber das gekonnte Zusammenspiel der Herren Schlagzeuger und Gitarristen ist der Knaller, erst langsam einsteigen und dann holen sie das Brett raus. So kommt keine Langeweile auf und das feine WahWah-Solo passt wie Faust aufs Auge.

Mit dem Titeltrack „Spirals“ kommen die Nordlichter etwas bluesiger daher um dann -zack – die Metallica-Gitarre auszupacken, eine mid-tempo Nummer mit viel Energie.

„We Lie Awake“ rundet diese vier Song EP gekonnt ab, mit Stakkato geht es in die letzte Runde, das Songwriting ist vollends abgestimmt und die Übergange und Stopps passen wie gemalt.
Wer auf Silverchair und Alice In Chains steht liegt hier goldrichtig, fühlt sich in alte Grungezeiten versetzt und kann das Holzfällerhemdchen getrost ausführen.

Weiter Beitrag

Antworten

© 2019

Thema von Anders Norén