A.D.S Einfach nur… New

ADS: Einfach nur…. New  (VÖ 31.05.2019)

Oh nöö so und nicht anders war meine erste Reaktion als ich erfuhr das A.D.S  (Die kleinste Band in Norddeutschland) als Duo nicht mehr existieren wird wie sollte es nun weiter gehen Roman Mülli alleine auf weiter Flur?

Bevor hier nun verwirrte Stimmen auf tönen so nach dem Motto:

Wat will der jetzt eigentlich?

Da spule ich mal die Kassette mit dem Titel „Die Geschichte von ADS“ zurück und drücke auf *Play*

A.D.S., die wahrscheinlich zarteste Versuchung, …seit es Metal gibt!
A.D.S. (A.ufmerksamkeits D.efizit S.yndrom… oder einfach nur A.ch D.u S.ch…..!) – Das „Trio infernale“ vom Rande der holsteinischen Schweiz, nahe der Baltic-Küste, beschloss in einem Anfall von kreativem Wahn den Heavy Metal und den Hard Rock auf seine Quintessenz herunterzubrechen – die Noten, ohne Stromgitarren und ohne Zerre! Die besten und härtesten Songs entstanden oft auf Pianos oder Akustik-Gitarren. Darum beschlossen Roman Müller und Timmy Hendrix, damals noch als Duo, Ende 2013, nach jeweils über 20 Jahren Musik-, Live- und Studio-Erfahrung, das scheinbar exotische Unternehmen zu wagen: Hard Rock und Metal auf der Wander-Klampfe zu spielen …!

Dabei kommt ihnen ihre jahrelange Erfahrung doch sehr zu statten… Roman spielte mehrere Jahre in diversen kleinen Metalbands, wurde aber eigentlich erst richtig geformt durch seine 10jährige Arbeit als Rhythmus- & Leadgitarrist, der Kieler Powermetal-Band Silent Scream, die damals (1997) ihr Debutalbum „Bow Down & Pray“ in den legendären Morrissound-Studios, in Tampa / Florida (U.S.A.), unter der Federführung von John Schaffer, dem Gründer / Gitarristen der Band Iced Earth, aufnahmen. Während dieser Zeit beschäftigt Roman sich auch jahrelang intensiv mit dem Homerecording-Verfahren und eignet sich wertvolle Kenntnisse in der Studioarbeit, im Bereich Mischen und Mastern an.

2012 kam es nun zu der schicksalhaften Begegnung von Timmy und Roman durch das Studioprojekt „Demorior“, in dem sie gemeinsam involviert waren. Daraus wurde eine gleichnamige Musik-Unterhaltungsshow auf YouTube

Im Zuge dessen wurden viele Interviews mit Bands geführt, u.a. auch mit Bandgründer und Sänger der deutschen Deathmetal Legende „Morgoth“, Mark Grewe. Im Anschluss dieses Interviews spielten Roman Müller und Timmy Hendrix zusammen mit Mark den „Iron Maiden“ Klassiker „Running Free“ als Akustik-Cover-Version live ein. Das war die Initialzündung… Das Schlüsselereignis… A.D.S. war geboren!

Nach Veröffentlichung des Debutalbums spielten A.D.S. div. Gigs u.a. in Clubs, Bars, auf Stadtfesten und kleineren Open-Airs und als ein besonderen Leckerbissen (weil überdurchschnittlich emotionsgeladen), in der JVA – Neumünster.

Im Jahr 2017 galt es dann für A.D.S. die erste handfeste Krise zu meistern, denn Timmy musste aus persönlichen Gründen seinen Dienst bei A.D.S. quittieren. Roman machte sich sofort auf die Suche nach neuen Mitstreitern und begann mit der Arbeit an der Vorproduktion zum neuen Nachfolgealbum.

Ab Mitte 2018 ging es dann wieder ins Studio, um das neue Material, diesmal nicht nur bestehend aus Coverversionen und Medleys, sondern zusätzlich auch aus neuen Eigenkompositionen, aufzunehmen. Während dieser Zeit fand man auch die neue Verstärkung für A.D.S. und wuchs zu einem handfesten Trio heran.

Die zweite Gitarre wird jetzt von Arne E. bedient. Vollblutmusiker seit frühesten Kindertagen. Mit 6 Jahren angefangen Klavierunterricht zu nehmen und das, satte 7 Jahre lang. Anschließend sich heimlich die Konzertgitarre vom Papa geschnappt und sich das Spielen autodidaktisch beigebracht.

Mit der neuen Leadsängerin Carola E. konnte ein weiteres Multitalent für A.D.S. gewonnen werden. Bereits im zarten Alter von 3 Jahren, fing Carola an Flöte zu spielen. Mit 9 Jahren hat sie dann auch schließlich das Singen für sich entdeckt; mit 14 Jahren dann zusätzlich noch Gitarren- und Klavierunterricht, etwas später dann auch Gesangsunterricht, an der Oper Kiel, bis zu ihrem 19. Lebensjahr.

Muss jetzt dazu sagen musste die Biografie etwas beschneiden da es sonst einfach zu spack wird vom Platz. Die komplette Band Bio könnt ihr auf ihrer Homepage (befindet sich gerade im Umbau) oder ihrer Facebook Seite studieren.

Sodele Zeit Sprung nach 2019. Jetzte in der neuen Formation wollte man zum Anheizen mal wissen Mensch wie kommen wir live nun so rüber? Kurzerhand en kleinen Gig gespielt wo ich leider nicht dabei sein konnte aber wie mir versichert wurde war das Publikum absolut begeistert.

Um den Leutchen die A.D.S kennen und welche die es noch wollen einen ordentlichen Eindruck zu verschaffen was Caro & Arne so druff haben wurden die Aufnahmen zum kommenden Zweitwerk einlegt und von dem Debut 3 Songs ( Ace of Spades, Dr. Wahnsinn & Running Free) rausgepickt und neu aufgenommen. Den Titel der EP schön abgeleitet vom Ersten Werk & lautet:

Einfach nur … New

Das Cover ist meiner Meinung sehr fein umgesetzt worden das stilvolle Logo prangt stolz über den Silhouetten der Band.

In deren Hintergrund noch 2 Akustik Gitarren & vorneweg ein Mike. Leichte Anleihen zu Accept lassen sich diesmal ohne Flammen gut zeigen. Die Farben Zusammensetzungen gefallen mir ebenfalls  übrigens konnte derselbe Herr fürs Artwork gewonnen werden wie schon beim Debut.

Los geht’s mit Motörhead: „Ace of Spades“ Was ich sehr schön finde anders als bei Timmy der es mit seinen Stil sang das nun die Knarzheit vom Altmeister in Caros Stimme mitschwingt natürlich nicht bei den hohen Tonlagen versteht sich. Bei der Live Darbietung gerne mit Mikrohalter mitm Mikro nach oben oder mit Cowboy Hut 😉

Bei „Dr. Wahnsinn“ haben wir mit 5 Minuten das längste Stück auf der EP. Wer es bis dato nicht wusste  A.D.S basteln gerne Medleys aus Metal & anderen Musik Klassikern zusammen in dem Fall haben es viele vielleicht am Titel schon erkannt das Helloween den Haupt Part spielen wer noch alles zu Wort kommt verrate ich mal nicht aber sicher ist diese eine Refrain hat jeder schon mal mitgegrölt.

Ich finde bei dieser Nummer kommt die Komplexität von Caros Stimme so richtig geil rüber.

Und mit „Running Free“ (Irgendwie Passend Aufbruch zu neuen Ufern) von der Eisernen Jungfrau findet die EP einen gelungenen Abschluss.

Mein Fazit: Also was definitiv klar rauszuhören ist dat Caro Arne & Roman einen Mordsspaß haben an dem was sie machen. Sie haben Blut geleckt der Weg ist geebnet für A.D.S

Ich freue mich für Mülli das er so ne tolle Truppe gefunden hat. Und bin total gespannt auf neues Material & vor allem die Rasselbande mal live zu sehen.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019

Thema von Anders Norén