70000TONS OF METAL: Rückblick + Ziel 2020

Das ist viel mehr als nur ein weiteres Festival – es sind die United Nations Of Heavy Metal At Sea!

Wind, Sonne, Meer und Heavy Metal. Whirlpools, Moshpits und eiskaltes Bier. Was für manche wie ein willkürlicher Mix aus nicht zueinander passenden Wörtern klingt, ist für 3000 Metalheads an Bord der 70000TONS OF METAL, des Originals, der größten Heavy Metal Kreuzfahrt der Welt, jedes Jahr ein Stück heißersehnte Realität.

Heute gibt es deshalb noch eine weitere Wortkombination, eine, die ein gemeinschaftliches Gefühl zusammenfasst, das ‘Survivors’ (jene Fans, die zuvor schon einmal im Rahmen der 70000TONS unterwegs waren) und allen, die zum ersten Mal dabei waren, in gleicher Weise gemein sein wird: PCD (Post Cruise Depression). Und wer würde das nicht verstehen, nach vier vollen Tagen auf See, die wie der wahrgewordene Traum eines jeden Metalheads klingen? Runde 9 dieses einzigartigen Events führte sie in diesem Jahr vom 31. Januar bis zum 4. Februar 2019 mit 60 Metal-Bands von Ft Lauderdale, Florida nach Labadee, Haiti und zurück. Die frisch umgebaute Independence of the Seas war damit einmal mehr stolzer Gastgeber für Fans aus über 70 Ländern, unter denen die USA, Deutschland und Kanada erneut zu den Top 3 der am häufigsten an Bord anzutreffenden Nationalitäten gehörten. Mit Teilnehmern im Alter von 1–80 Jahren erwies sich das Event einmal mehr als generationsübergreifendes Erlebnis.

Neben den brandneuen Rutschen und allen möglichen anderen Arten von Annehmlichkeiten, die ein Luxus-Kreuzfahrtschiff bietet, konnten die Metalheads an Bord Auftritte ihrer Lieblingsbands erleben, zu denen unter anderem ACCEPT, CORONER, DELAIN, ELUVEITIE, ENSIFERUM, GLORYHAMMER, GOD DETHRONED, GRIM REAPER, IN VAIN, KALMAH, NAPALM DEATH, NE OBLIVISCARIS, NILE, OBITUARY, ONSLAUGHT, PESTILENCE, SOULFLY / MAX & IGGOR CAVALERA RETURN TO ROOTS, SUBWAY TO SALLY, THE BLACK DAHLIA MURDER, TIAMAT (WILDHONEY SHOW), TWILIGHT FORCE, UNLEASH THE ARCHERS, VISIONS OF ATLANTIS, VOMITORY und WARBRINGER gehörten, die allesamt jeweils zwei Shows auf zwei der insgesamt vier Bühnen spielten – darunter als weiteres Highlight die Pool Deck Stage, auch bekannt als größte Open-Air-Bühne, die jemals die Ozeane besegelte. Und als wäre das alles noch nicht genug, konnten die Fans an Bord einige ganz besondere Momente erleben, darunter den legendären All Star Jam “Jamming in International Waters”, in dessen Rahmen Mitglieder von Bands wie Soulfly, Kalmah, Sodom und Kamelot zeitlose Klassiker des Heavy Metal und Hard Rock zusammen auf die Bühne brachten. Weitere Highlights waren exklusive Auftritte wie der von MAX & IGGOR CAVALERA RETURN TO ROOTS, bei dem Sepulturas hoch gelobtes  Album “Roots” in voller Länge gespielt wurde, der von TIAMAT, die das 25-jährige Jubiläum des Releases ihres wegweisenden Albums “Wildhoney” feierten, die Premiere des kommenden ELUVEITIE-Albums an Bord oder die des neuen Videos von Onslaught. Klare Höhepunkten waren außerdem – neben dem traditionellen Belly Flop Contest, Artist Clinics – die von den Bands begleiteten Exkursionen auf Labadee, darunter so einzigartige Erlebnisse wie ein Schnorchel-Ausflug mit Mitgliedern von SODOM oder ein atemberaubender Ritt auf der Dragon’s Breath Flight Line mit VOMITORY.

Kein Wunder also, dass die Fans bereits die Tage bis zur nächsten Cruise zählen! Lasst euch nicht zu sehr von der PCD runterziehen, Sailors, sondern denkt daran: Die gute Nachricht ist, dass das Warten dieses Mal weniger lang ist! Runde 10 der 70000TONS OF METAL, des Originals, der größten Heavy Metal Kreuzfahrt der Welt, findet bereits vom 7. bis 11. Januar 2020 statt. Sie führt dann von Miami/Ft. Lauderdale nach Cozumel, Mexiko und zurück – und kehrt damit quasi heim an jenen Ort, wo 2011 alles begann.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019

Thema von Anders Norén