„Varazheya“ – das neue Musikvideo von Irdorath

Die Fantasy-Folker aus Weißrussland gaben sich schon auf dem MPS, den Wacken Winter Nights, dem WGT und anderen Festivals die Ehre und eroberten sich die Herzen zahlreicher deutscher Fans – und auch für die haben Irdorath jetzt ein neues Schmuckstück geschaffen: Mit Varazheya geht ein herausragendes Musikvideo der Pagan-Folk-Szene online!

Irdorath erschaffen hier pagane Mythen neu und geben der kraftvollen Sagenwelt ihrer fernen Heimat ein modernes Gesicht, zeigen der Welt ein ganz anderes Weißrussland: Varazheya erzählt die Geschichte einer Hexe und Heilerin auf der Suche nach ihrer Bestimmung. Zwischen Leben und Tod, Heilkraft und Zerstörung findet sie zur Weisheit des mächtigen Raben und ihrem Totem, nachdem sie sich die Unterstützung der „Gagyls“, mystischer Walddämonen, sichern kann.

Fast schon erschreckende Wildheit in Tanz, Ausdruck und Musik paart sich mit sanften, verzauberten Klängen und Bildern des ewigen, weiten Waldes. Irdorath erzählen eine Geschichte so alt wie die Welt selbst: Vom Suchen und Finden, vom Binden und Lösen, von Wildheit und Zähmung – die Geschichte der Naturkräfte und des Menschen in ihnen. „Varazheya“ lässt uns mit auf ihre Reise gehen

Die Elfen schicken euch auf Schatzsuche…

Streaming, Download, Online, Cloud – die Zukunft der Musik ist digital. Doch Musik, die sich mit Märchen, Mythen und Legenden auseinandersetzt, darf manchmal ganz altmodisch sein: Am 24. August erscheint das neue Fairytale-Album „Autumn’s Crown“. Natürlich auch digital!

Aber: Für Träumer und Reisende, für Freunde der Magie und Fans anderer Welten haben Fairytale exklusiv nur im gedruckten Album ein Rätsel versteckt. Wohin es führt? Zu einem kleinen handgemachten Elfenschatz – der ist aber dann wieder ganz digital zu finden ab dem 24. August! Ein weiterer Grund, um das traumhaft schöne Album in Händen zu halten. Und damit es nicht allzu schwierig wird: Diese alte Steintafel weist den Weg…

Für alle, die sich an der Schatzsuche beteiligen wollen: Das physische Album ist vorbestellbar unter https://www.amazon.de/AutumnS-Crown-Fairytale/dp/B07D57L93X/.

 

„Wassergeister“ – die neue Single von Fairytale

Mit „Wassergeister“ erscheint heute die dritte Single zum neuen Fairytale-Album „Autumn‘s Crown“. Nach dem Titelsong „Autumn`s Crown“ und „Living in the Wood“ liefern Fairytale also zum dritten Mal einen Einblick in ihr neuestes Werk und stellen einen der zwei deutschsprachigen Songs des Folk-Albums vor. „Wassergeister“ ist eine Folkballade mit gelegentlich rockigen Anklängen, der es gelingt, die Lebensfreude der irischen Volkslieder mit dem düsteren Tiefsinn der schwarzen Romantik zu verbinden und alte Mythen mit moderner Fantasy zu verschmelzen. Gruselgeschichte trifft Tanzlied – ein kleines musikalisches Husarenstück, dem Mut und Können zum Erfolg verhelfen…

 

Das neue Album der „Elfen“ erscheint zum 24. August; das große Releasekonzert im Kulturzentrum Faust verspricht ein besonderes Highlight zu werden, denn auch das zweite Album der Band, „Autumn’s Crown“, folgt bei dieser ersten kompletten Liveaufführung dem Konzept des „Storykonzerts“: Mit eigens designten theatralen Bühnenelementen erweitert Fairytale die Grenzen des musikalischen Storytellings. Jeder Song steht für sich, alle zusammen erzählen eine Geschichte. Nicht Theater, nicht Musical, nicht Konzeptalbum, sondern – Fairytale. Wie schon das Debütalbum „Forest of Summer“, so wird auch „Autumn‘s Crown“ die Märchenwelt der irischen Magie aufgreifen und den Zauber in unsere Zeit bringen – Konzepte und Settings, mit denen die noch junge Band schon als Support der großen Moya Brennan und von The Dublin Legends überzeugen konnte. „Autumn’s Crown“ erzählt die Geschichte vom Seemann auf der verzweifelten Suche nach seiner Liebsten, die ihn über die grüne Insel und durch die Welt der irischen Volksmärchen führt – eine ebenso schöne wie gefahrvolle Reise… Irish Folk meets Fantasy – und das Märchen wird lebendig: Folkfans erwartet ein magischer Abend!

Coppelius: die Oper wieder auf der Bühne!

Ob sie Iron Maiden covern oder ihre eigenen Kompositionen auf die Bühne bringen – der einzigartige Sound von Coppelius bereichert seit Jahren die Bühnen und zieht Metalfans, Mittelalterszene, Steampunk- und Gothicliebhaber gleichermaßen in den Bann. Ihr „Kammerchore“, Metal vom feinsten dargeboten mit Cello und Klarinette, stilecht mit Frack und Zylinder, macht die Band seit langem unverwechselbar. Nach einem Jahr der „Bühnenabstinenz“ sind sie nun zurück – nicht nur auf den Festivalbühnen des Landes, sondern auch auf der Opernbühne!

 

Nach zwei Jahren wird „Klein Zaches, genannt Zinnober“ wieder aufgeführt – nach einer Novelle des großen E.T.A. Hoffmann präsentierte das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen 2015 die gleichnamige Oper. „Coppelius“ haben nicht nur den Bandnamen den Werken des großen Meisters der Schauermärchen und schwarzen Gruselgeschichten entnommen, sondern zitieren und verehren den düsteren Romantiker immer wieder in ihren Texten. Nun setzten sie seine Erzählung als Oper um: Coppelius komponierte, Coppelius musiziert (zusammen mit der Neuen Philharmonie Westfalen) und Coppelius steht in zahlreichen Rollen auf der Bühne – „Klein Zaches“ selbst sowie den Autor E.T.A. Hoffmann verkörpert der geniale Rüdiger Frank.

 

Die Entzauberung der Welt – in Dampf und Kolbenstampfen wird sie Wirklichkeit und findet treffsicher im Steampunk, der die Maschinenwelt heraufbeschwört und doch von der Phantastik hinter den Dingen träumt, die perfekte Metapher, um den Stoff in unsere Gegenwart zu holen. Ein einzigartiges Projekt, das Opernfans wie Szenegänger gleichermaßen in seinen irrwitzigen Bann zog. Schon vor zwei Jahren zeigten sich Fans und Kritiker begeistert:

„Die Bühne des Gelsenkirchener Musiktheaters im Revier feierte mit der Welt ersten Steampunk-Oper eine völlig abgedrehte, verrockte und furiose Uraufführung. Das bildgewaltige zweistündige Spektakel ,Klein Zaches, genannt Zinnober‘ aus dem Dampfmaschinen-Zeitalter elektrisierte das Publikum bis zu den Haarspitzen.“ (Der Westen, 15.11.2015)

„Wenn dem Steampunker etwas gefällt, brüllt er hinterher „Weiter so!“. Man darf sich anschließen.“ (Deutsche Bühne, 16.11.2015)

 

– und einhellig wurde vor allem eines kritisiert: Zu wenig und zu kurz seien die Möglichkeiten gewesen, das Spektakel zu genießen. Dem wurde nun abgeholfen: An fünf Terminen ist die Oper dieses Jahr erneut zu sehen. Coppelius hilft wieder! Die Maschine steht erneut unter Dampf!

 

  1. September 2018, 19.00 Uhr
  2. September 2018, 15.00 Uhr
  3. September 2018, 18.00 Uhr
  4. Dezember 2018, 19.30 Uhr
  5. Dezember 2018, 19.00 Uhr

 

The Cruel Intentions Release New Single & Music Video“Jawbreaker“

The bold quartet The Cruel Intentions keeps on pushing the boundaries with their unique, modern glam rock sound! Today, the band releases their new single and music video „Jawbreaker“! The second single off their upcoming debut „No Sign Of Relief“, is a ridiculously catchy, 3-minute ride of pure rock’n’roll attitude and power, and definitely one of the album’s highlights!

The band’s vocalist, Lizzy DeVine, has commented:

„Sometimes when your pen hits the paper while writing a song you start to realize you’re actually having an inner monologue with your 20-something year old self. ‚Jawbreaker‘ is the outcome of that. Whether it’s a finger pointing or a mental high five to myself I’m not sure! But good times are always good times“, and continued about the video: „Sometimes a cool location, a bunch of long haired rock n rollers and a hungover guy being chased by a crazy dude with a hammer is all you need to make a rock video! So we did and added some red smoke for flair.“