White Wizzard Infernal Overdrive

White Wizzard Infernal Overdrive (VÖ 12.1.2018)

 

Alter Falter was da im Briefkasten liegt weiß mich zu begeistern. Die Amerikaner von White Wizzard zaubern ihr viertes Album mit dem hübschen Titel „Infernal OverDrive“ aus dem Zylinder.Mit freudiger Meldung dass die beiden Gründungsmitglieder Wyatt Anderson & James J. LaRue wieder im Band Boot sitzen das kann doch dann nur gut werden. Alleine das Cover ist schon ein Hingucker für sich welches ein Fan aus England gezeichnet hat auch für jeden einzelnen Song gibt’s ein individuelles Artwork von diesen Herren. Die alle durchaus sehenswert sind und helfen sich in die Musik hinein zu denken.

Kommen wir zur Musik es gibt feinsten Heavy Metal auf die Ohren die jeden Metaller Freudentränen aufkommen. Aber nicht nur das nur die Spitze dieses Eisberges. Ordentliche Gitarrensolos schmücken den Zwischenraum wenn mal nicht gesungen wird da die Herren gerne mal die 5 Minuten Marke knacken der längste Titel glänzt mit 11 Minuten. Wo man meinen könnte das würde irgendwann ausufern dem ist nicht so. Da gibt’s mit „Chasing Dragons“ eine hübsche Power Metal Nummer die keine Wünsche offen lässt. Von Oh oh oh Chören & Drachen ist alles dabei.

Mit „Storm The Shores“ & „Voyage of the Wolf Raiders“ gibt’s 2 Anti Kriegs Song die aufzeigen das was Krieg ist ein großer Haufen Scheiße der Menschen in den Tod schickt & Familien zerstört. Die Band betont extra dass die Lieder keiner politischen Motivation entspringen. Es ist ein Tribut an alle Männer und Frauen, die gedient haben und im Kampf gestorben sind.

Bei dem Gesang vom Wyatt Anderson fallen mir bei „Infernal OverDrive“ und bei „Critical Mass“ starke Priest Parallelen auf. Ersterer klingt wie der kleine Bruder von Painkiller.

Mit den letzten 3 Songs habe ich definitiv mit meine Lieblings Titel entdeckt. Wunderbarer Instrumenten Einsatz und die Texte übern Tod hinaus weiter zu existieren ganz fantastisch.

Mein Fazit: Mit ihrem vierten Album ist White Wizzard wahrlich ein kleines Metal Schätzchen gelungen welches trotz dem Hau drauf Titel sehr facettenreich ist und nicht nur auf einer Spur fährt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.