Katla präsentieren ihren dritten Ausbruch Dulsmál”

Katla sagen selbst, dass sie ein “großes Luxusproblem” hatten, als es darum ging, welcher als dritter und letzter Song vor dem Release ihres kommenden Albums “Móðurástin” veröffentlicht werden sollte. Schließlich gelang es ihnen, zwei grundverschiedene Tracks in die engere Auswahl zu nehmen und sich final für den letzten Song des Albums zu entscheiden: Dulsmál, in das ab sofort hier reingehört werden kann:

 

 

So hat sich für Guðmundur ‘Gummi’ Pálmason die inspirierende, kreative Verbindung mit Einar und der fruchtbare Schaffensprozess bei „Dulsmál“ angefühlt:

‚Dulsmál‘ war der letzte Song, den wir für das Album geschrieben haben. Die meisten Songs entstanden, indem Ideen über das Internet ausgetauscht wurden, da Einar während dieser Zeit hauptsächlich in Norwegen lebte und ich in Island war. Ich hatte diese Idee für ein Eröffnungs-Riff und eine Gesangsmelodie, die ich an Einar schickte und er machte sofort einen halben Song, indem er eine Strophe und einen Mittelteil ergänzte. Die Gesamtstruktur des Songs wurde dann allerdings nicht fertig, bevor wir uns in einer Garage in Reykjavík trafen und den Mittelteil einfach jammten. Aber als der Song im Studio begann, Form anzunehmen, hatten wir das Gefühl, dass wir ein kleines Outro ergänzen wollten, und Einar und unser Produzent Halldór kreierten diese wundervolle verlangsamte Alternativ-Version des Refrains.

Halldór kam dann auch noch mit einigen brillanten Orchestrierungen für den Teil daher, der zum Ende hinführt, wo der Song dann in eine Art kontrolliertes Chaos zerfließt. Meiner Ansicht nach das perfekte Ende für das Album. Textlich geht es im Song um Schlaflosigkeit und fremdartige Träume, aber auch um das Versprechen, das ein neuer Tag bringt, der durch das Fenster herein blitzt. Den finalen Schliff bekam der Song, indem Samples von alten Farmern hinzugefügt wurden, die über das allmächtige Leben nach dem Tod (oder vielmehr um das Fehlen seiner Präsenz) sprechen. Schon vor Beginn der tatsächlichen Arbeit an diesem Album wusste ich, dass ich einige Samples verwenden wollte und das Intro zum Song allein klang wegen der langen Stille zwischen den Tönen leer, weshalb dies der perfekte Teil zum Ausfüllen war, was dann auch enorm zur Atmosphäre beitrug.“

 

„Móðurástin“ erscheint am 27. Oktober über das deutsche Label Prophecy Productions und kann hier bereits vorbestellt werden:

http://de.prophecy.de/artists/katla/

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.