The Tip Nashvilles sündigster Export!!!

Sleazy, bluesy, greasy: Der amerikanische Nabel der Musik zeigt endlich wieder Eier! Gestatten, The Tip aus Nashville. Lange Nächte, heiße Licks und die ungezügelte Energie dieses Four-Packs sind genau der Stoff aus dem feuchte Rock’n’Roll-Träume gemacht sind!  Und die leben sie nicht nur live in vollen Zügen aus, sondern lassen auch in ihren Videos wie dem aktuellen Clip zu “Rock N Roll Heaven” alle daran teilhaben:

https://www.youtube.com/watch?v=lur-ofyUVfA 

Seitdem The Tip 2014 das Licht der Welt erblickte, befinden sich Frontmann Benny Carl, Schlagzeuger Dixie Carl, Gitarrist Ricky Dover Jr. und der 2015 dazugestoßene Basser Robby Bote auf der Überholspur. Hungrig und mit dem Verlangen sich schonungslosen High Energy Rock’n’Roll-Exzessen hinzugeben, schlossen sich die Jungs mehrere Tage und Nächte ein, ehe die erste EP “Killing It Wasted” im Kasten war. Einige Konzerte später folgte im Sommer 2015 bereits das selbstbetitelte Debüt, gefolgt von Live-Belagerungen der West Coast, East Coast und des mittleren Westens der USA.

Diese beinharte Attitüde gepaart mit ihrem explosiven Gebräu aus Blues-injizierten und dreckigen Sleaze Rock-Sounds brachte The Tip schnell die Aufmerksamkeit ein, um nicht nur gleich zweimal hintereinander für das Rocklahoma-Festival eingeladen zu werden, sondern auch als Scharfmacher für Rock-Instanzen wie Buckcherry, The Darkness, Sebastian Bach, The Last Vegas oder Geoff Tate’s Operation: Mindcrime ordentlich Ärsche zu treten.

In den USA ist das zweite Manifest “Sailor’s Grave” der Adrenalin-Junkies seit August 2016 erhältlich, am 29.09.2017 erscheint es jetzt über SAOL hierzulande, um auch den deutschen Markt mit süchtig machenden Songs wie “Rock N Roll Heaven”, “Can You Smell The Money” oder “Get The Fuck Out” zu überrollen. Einer ihrer gnadenlos einprägsamen Refrains bringt es auf den Punkt: „What you see, is what you get. No we ain’t fakin‘ it!“

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019

Thema von Anders Norén