Celtic Frost Anhänger aufgepasst

Noise setzt seine Reihe an Wiederveröffentlichungen fort. Diesmal widmet sich das Label den schweizerischen Avantgarde-Extreme-Metallern von Celtic Frost, deren Backkatalog am 30. Juni in edler Verpackung nach rund 30 Jahren erneut das Licht der Welt erblickt.

Im Rahmen der „Noise lebt!“-Kampagne werden am 30. Juni die vier Celtic Frost -Klassiker „Morbid Tales“, „To Mega Therion“, „Into The Pamdemonium“ und „Vanity / Nemesis“ als hochwertiges Digibook und als Getefold-Doppel-Vinyl mit exkluisivem Bonusmaterial wiederveröffentlicht. Zusätzlich wird am gleichen Tag das 2-CD Best-Of „Innocence And Wrath“ mit brandneuen Sleevenotes und umfassendem Booklet von der Kette gelassen.

Es erscheint schon fast als Beleidigung, Celtic Frost nur als eine der ganz großen Extreme Metal Bands zu betrachten, weil sie einfach so viel mehr als das waren. Es ist vielmehr angemessen, sie zu den ausgezeichnetsten Extreme und Experimental Bands der 1980er-Jahre zu zählen.

In steter Weigerung, das zu tun, was man von ihr erwartete oder gar verlangte, änderte die Band fortwährend ihre musikalische Richtung, brachte immer wieder überraschende Einflüsse ein und ließ alle rätseln, wohin es als Nächstes gehen würde. Ihre Diskografie ist dementsprechend eindrucksvoll und bis heute unübertroffen. Jedes Album ist nicht nur einzigartig, sondern auch Teil eines Gesamtbildes, dem heute nur dadurch angemessener Respekt gezollt werden kann, dass man es als herausragenden Teil der Musikgeschichte bezeichnet.

Trotz oder vielleicht gerade wegen dieses ständigen Aufruhrs an so vielen Fronten, haben Celtic Frost ein künstlerisches Level erreicht, von dem sich kaum ein anderer auch nur erträumt hätte, es jemals anzustreben. Sie kletterten hoch, weil sie nie Angst hatten, zu fallen. Und aus genau diesem Grund werden Celtic Frost heute als Ikonen wahrgenommen, als Ikonoklasten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.