Review Normahl - Friede den Hütten - Krieg den Palästen

Normahl - Friede den Hütten - Krieg den Palästen (10.04.2015)

 

„Punk“ ein Wort, das für provozierendes Aussehen und rebellisches Verhalten steht. Oder einfach auch für eine Gruppe Menschen, die nicht mit der Masse schwimmen und alles schlucken wollen. Mitte der 70er schwappte diese Lebenseinstellung über New York und London auch zu uns über und verbreitet sich wie ein Lauffeuer. Einen Slogan von damals kennt wohl jeder: „No Future“. Wirtschaftswunder Deutschland, es finden Umbrüche satt und Meinungen werden kundgetan. Was 1980 dazu führte das sich fünf 14 jährige Schüler zusammentaten und eine Band gründeten. „Normahl“ so der Name, drückten mit rotzfrechen Texten aus was sie so bewegt und hauten damit ganz schön auf die Pauke. Was wie ihr euch schon denken könnt, bei den Lehrkräften nicht so gut ankam. Die Jungs interessierte das wenig sie verewigten 7 Songs auf ihrem ersten Tonträger und tauften ihn auf den Namen „Stuttgart über alles“. Das Cover gestaltete man fast genau so wie das der Dead-Kennedys-Single „California über alles“. Die Mission Fan erreichen wart geboren und das es sich gelohnt hat zeigen über 30 Jahre Bandgeschichte, 5000 Auftritte und 800.000 verkaufte Tonträger. Übrigens gelten Normahl auch als einer der Wegbereiter des deutschen Punkrocks, wie auch in englischer Sprache die Sex Pistols, The Clash und The Damned. Die Truppe war zu dieser Zeit bei Mülleimer Rekords unter und konnten mit ihren provokanten Texten echtes Aufsehen erregen. 1981 dann das erste Album „Verarschung total“ welches 34 Jahre später auf dem Index landet. Im Laufe der 80er werden Kultsongs geboren wie, „Fraggles“, „Kein Bier vor Vier“, „Harte Nächte“ und der legendäre „Biervampir“. Zu alle dem noch wurden sie von einer Major-Company gesignt.1992 startet die Aktion „Kein Hass im wilden Süden“ bei der Normahl mit Bands wie Pur, die Fanta 4 und vielen mehr gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit singen. Ab 92 sorgte die Combo auch dafür das sie Kultstatus erreichte, mit Songs wie „Geh wie ein Tiger“ oder „Diplomatenjagt“ und Alben wie „Blumen im Müll“ und „Auszeit“.1996 zieht es Sänger Lars Besa auf andere Pfade und er startet ein Soloprojekt, die Band löst sich auf findet aber sechs Jahre später wieder zusammen. Mit neuem Album „INRI 21“ geht es auch wieder auf Tour und so kann man ein Jahr später  25 jähriges  feiern. Anlass genug für eine Best-Of-CD „Das ist Punk“. Zwei Jahre später dann das Album „Voll Assi“. Sie steuern 2011 ein Lied für die Benefiz-CD „Bunt satt Braun“ bei eine Winnender Stiftung gegen Gewalt an Schulen.Über 30 Jahre Punk das braucht ein Denkmal, Normahl bringen den Film Jong`r raus. Ihre Fans halten ihnen bis heute die Treue selbst als letztes Jahr wieder einmal ein Skandal um einen 32 jährigen Song ausbrach der auf dem Index landete. Die Fans sorgten dafür das das Lied auf Platz 1 der Amazon-Charts landete und auf Platz 3 der I-Tunes-Charts. Weniger schön für die Jungs sie mussten eine Hausdurchsuchung wegen dem Song über sich ergehen lassen, diese war wie sich hinterher raus stellte eigentlich rechtswidrig. Man ließ Normahl keine Ruhe 2014 wurden 3 weitere Songs und zwei Alben als jugendgefährdend eingestuft, Index. Auch die Veröffentlichung ihrer Werkschau verworfen sie, da die gesperrten Alben ja auch dazu gehören. Im Song „Freiheit“ versuchen sie dieses zu verarbeiten. Normahl lassen sich nicht unterkriegen und bringen jetzt nach 10 Jahren am 10.April wieder ein erstes Studioalbum raus. 12 Songs gemastert vom legendären „Samson“.

Das Cover erinnert an alte Punktage, Sprüche die Wände zieren. Es weckt Neugier weil man versucht die darunter liegende Schmiererei zu entziffern und gleichzeitig von den beiden hervorgehobenen Wörter „Friede“ und „Krieg“ angesprungen wird.

Das bei Normahl die Mucke rockig ist ich glaub das wissen wir. Bei den Jungs lohnt es sich echt die Texte ganz genau anzuhören.

„Chanson“, das Lied zum Einstieg ein tanzbarer Punksong der einem ein Lachen ins Gesicht zaubert. Was braucht man eigentlich zum glücklich sein?.  Die einen jede Menge, die anderen sind schon mit wenig zufrieden. Vielleicht sollte man mal wieder anfangen auch die kleinen Dinge zu sehen. Ich sitze auf einer Mauer lasse die Beine baumeln und höre über den MP3 „Freiheit“. Ein Lied das mich echt zum Nachdenken bringt, kann ich mich den frei entfalten?. Ich muss leider sagen „nein“ den irgendwie wird man immer wieder in die Norm gedrückt und durch Medien manipuliert. „Söldner“ fängt so an wie der Name es schon aussagt Truppenmarsch. Krieg überall und gegenwärtig, junge Männer mit stolzer Brust, auf die Fahne geschrieben wir kämpfen für den Frieden! Das Wort hinter wir sollten sie wohl nochmal überdenken. Schlagzeilen, Spielkonsolen „Revolverlied“ ein Song wo man sagt, ja der hat recht!. Wir tackern auf unseren Konsolen, finden es normal dort Menschen sterben zu lassen wir tüfteln Kriegsstrategie aus wir hören große Schlagzeilen und bilden uns eine Meinung darüber sehen aber nicht die Worte dahinter. Und wenn das reale Leben uns trifft, haben wir Angst sind schockiert. „Es ist an der Zeit“, die Antwort darauf lasst euch nicht blenden nicht für das Vaterland, nicht für den Staat schaut hinter die Fassade. Rotzfrech „Es Es Es und Es“, der ganzen Welt mal den Stinkefinger zeigen, Regel brechen und gegen den Strom schwimmen. Auf große Reise gehen wir mit dem „Narrenschiff“, lustige Musik betrunkene Seeleute, das kann nicht gut ausgehen und schon sehen wir das Riff. Aber wie im wahren Leben, die es merken schweigen aus Angst oder um nicht aufzufallen! Spiegel unserer Gesellschaft, tun wir einfach so als sehen wir es nicht! „Landjugend“, wie es der Name schon vermuten lässt erinnert an das frühere Dorfleben. Da konnte man noch Streiche machen, es gab Zusammenhalt und die Feste wurden gefeiert wie sie fielen. Böser Junge bekommt anständiges Mädchen!, „Sommer“ erzählt diese Geschichte die ja eigentlich schon uralt ist aber trotzdem immer wieder und auch in Zukunft nicht anders ist. Oder liebe Frauen, wir mögen ihn halt den bösen Jungen:-). „Geld“ was man nur alles machen könnte wenn man es hätte. Ähnlich war es doch auch schon bei Rio Reisser was würde der alles tun wenn er König wäre. Aber liebe Freunde immer daran denken, Geld allein Macht nicht glücklich! PS. Aber es beruhigt unheimlich,hihi. „Spaß spricht für sich ein Song um sich alles schön zu trinken, zu grölen, zu pogen. Sehr Live-Konzert tauglich. Mit „Alter Junge“, nehmen wir Abschied. Ein Lied das mich bewegt und sehr nachdenklich macht, eigentlich traurig aber doch schön. Und wieder haben wir den Gegensatz.

Fazit:
Normahl ist eine Punkband, die es schafft mit eigentlich fröhlichen Texten provokant und rebellisch zu sein. Bei ihren Texten sollte man genau hin hören um zu erkennen wie hart sie sind und sich trotzdem jeden Tag vor unserer Haustür abspielen.

Line Up: Lars Besa - Gesang, Mick Scheuerle - Gitarre,
Manny Rutzen - Bass, Scobo Skobowski - Schlagzeug

 

 

Soundqualität: 9/10                Variation: 9/10                      Cover: 8,5/10         Booklet: 0/10
Gesamt: 8,8/10


Facebook: https://www.facebook.com/pages/NoRMAhl
Homepage: http://www.normahl.de/

 

New-Metal-Media - In Metal we are United (c) 2009 - 2015