NMM: Joe, schön das du dir die Zeit für dieses Interview nimmst.

Joe:
Gern geschehen Ron!! Immer doch


NMM: Scarlet Anger sind zweifelsfrei die Newcomer des Jahres 2012 im Bereich Thrash Metal. Stell doch einfach mal deine Band vor.

Joe: Vielen Dank. Scarlet Anger ist Thrashmetal aus Luxemburg, wir sind zu fünft, Fred an der Gitarre, Vince am Bass, meine Wenigkeit am Gesang, Jeff an der zweiten Gitarre, und Alain unser Trommler. Gegründet wurden wir 2007, von Fred und mir. Nach einer Demo und 2 EPs, 2009 „La realidad es Triste…“ und 2011 „Kill The King“ in Eigenproduktion, folgte im Mai 2012 unsere erste LP „Dark Reign“ unter dem Label Dust on the Tracks.

NMM: Wo liegen eure Wurzeln, welche Bands haben euch beeinflusst?

Joe: In erster Linie beeinflussen uns natürlich unsere Thrash Metal Idole von früher und heute, wie beispielsweise METALLICA, KREATOR, SLAYER usw. Aber auch die Musik von melodischen Heavy-Metal-Bands, wie beispielsweise IRON MAIDEN, fließen in unser Songwriting mit ein. Trotzdem versuchen wir immer unseren eigen Style bei zuhalten, und versuchen keine Band einfach bloß zu kopieren.

NMM: In diesem Jahr habt ihr euer erstes Album „Dark Reign“ veröffentlicht, wie gestalteten sich die Arbeiten an der CD?

Joe: Die richtigen Sounds zu finden usw. kostete uns recht viel Zeit. Aber dies ist von Nöten, wenn man einen möglichst guten Sound haben möchte. Im Großen und Ganzen verlief die Arbeit im Studio aber ohne größere Schwierigkeiten. Die Scheibe wurde in der in zwei Teilen eingespielt. Das Kapitel ,Kill The King‘ ist bereits 2010 eingespielt worden, das zweite Kapitel dann hingegen in 2011. Dies hat damit zu tun, dass ,Kill The King‘ die neu gemasterte EP-Version von 2011 ist, mit der wir uns beim Label bewarben. Das zweite Kapitel enthält komplett neue Stücke, welche nach dem Deal mit dem Label komponiert und aufgenommen wurden. Gemastert wurde Dark Reign dann in den Watersound Studios in Ottawa (Kanada) vom Gitarrenhexer Jeff Waters von Annihilator.

NMM: Wo liegen deiner Meinung nach die Stärken des neuen Albums und warum sollten eure Fans sich gerade Dark Reign zulegen?

Joe: Ich kann nur soviel sagen, wir haben uns den Arsch für Dark Reign aufgerissen, und es steckt eine Menge Arbeit in der Scheibe.  Es floß eine Menge Schweiß, die Stärke des Albums würde ich damit beschreiben daß wir halt nichts dem Zufall überlassen wollten, und uns die Zeit nahmen, alles so gut wie nur möglich zu machen. Am besten jedoch sollen sich die Leute ihr eigens Bild dazu machen und die Scheibe kaufen.

NMM: Dark Reign ist ja eine Zusammenfassung eurer EP und neuer Songs, sowie einem Bonustrack von eurem Demo. War es schwer eine gewisse Thematik beizubehalten oder ergibt sich automatisch ein gewisser roter Faden?

Joe: Nein es war uns ja bereits vor dem Recording bewusst dass die neuen Songs in die Thematik unserer EP Kill the King passen muss. Deshalb haben wir gezielt an unseren Songs gearbeitet um ein best möglichstes Resultat zu erzielen. Und ich denke das ist uns auch gelungen. Die älteren Songs und die neuen harmonieren prächtig miteinander.

NMM: Wenn ihr Songs schreibt, wie läuft das ab? Seid ihr alle am Entstehungsprozess beteiligt? Woher nimmt man die Ideen für neue Songs?

Joe: Unsere beiden Gitarristen Fred oder Jeff kommen dazu in der Regel mit einem guten Riff an, und dann wird das Ganze bei den Band-Proben weiter ausgebaut. Wobei jeder seine persönliche Note dazugibt, solange, bis am Ende ein fertiges Lied entsteht. Für die Texte der Songs sind Fred und ich zuständig

NMM: Was war das wichtigste oder einprägsamste Erlebnis das du je hattest?

Joe: Musikalisch gesehen war es wohl, dass wir bei Dust on the Tracks einen Plattenvertrag unterschrieben haben. War ein tolles Erlebnis. Aber es gab auch negative Punkte zb. das wir 2 mal sehr knapp die Wacken Open Air Metal Battle Luxemburg verloren haben. Was schon sehr schmerzte. Oder vor kurzem sollten wir Megadeth supporten, aber  knapp vor dem Gig wurde unser Supportslot überraschenderweise gecancelt. Das sind Momente die sehr schmerzen, aber wir lassen uns nicht unter kriegen. Manchmal kann die Musikbranche sehr grausam sein, aber man muss sich halt durchboxen!

NMM: Was ist das ungewöhnlichste was euch je auf einem Gig passiert ist?

Joe: Unserem Gitarristen Jeff ist mal ein Stück seines Zahns abgebrochen, beim singen, er dachte wohl sein Mikro wäre was zu essen. (haha)

Oder ich saß auf dem Klo, vor dem Auftritt, als ich es rascheln hörte, und ich ein fette Ratte im Klo erblickte. So schnell war ich noch nie vom Klo!!!! ;) Ja ja es gibt schon einige lustige Sachen.

NMM: Auf meiner Seite geht es um Metal / Rock und Behinderung, wie geht ihr mit dem Thema um? Kannst du dich an gehandicapte Fans auf euren Konzerten erinnern?

Joe: Nein tatsächlich ist es so, dass ich persönlich noch keinen Fan mit einem Handicap bei einem unserer Konzerte sah. Ich finde es aber toll, dass du dieses Thema auf deiner Seite ansprichst!!!!! Viel zu wenig Leute machen sich echte Gedanken um Menschen mit einer Behinderung, deshalb finde ich es eine tolle Sachen dass du das tust!!!!! RESPEKT!

NMM: Wenn du an eure Konzerte denkst, gibt es Locations, die du für Behinderte Fans empfehlen kannst oder gar Läden, die überhaupt nichts taugen?

Joe: Leider sind die meisten Locations nicht Behindertengerecht. Was ich persönlich sehr traurig finde, denn auch Behinderte Leute haben natürlich ein Recht auf ihren Spaß.

Oft ist es so, dass in älteren Locations viele Treppen sind, oder halt keine Behindertentoilette anzufinden ist. Bei neueren Locations oder bei Open Air Festivals besteht diese Problematik öfters nicht.

In Luxemburg sind die Rockhal und den Atelier und die Kufa sicherlich  Locations die Behindertengerecht sind. Rollstuhlfahrer haben keine Probleme an die Bühne zu gelangen, da sich alles auf einer Ebene befindet.

NMM: Wie sieht es in der Luxemburg im Allgemeinen mit den Bedingungen für Behinderte aus?

Joe: Leider kenne ich mich nicht all zu gut mit dieser Thematik aus. Und deshalb kann ich mich auch nicht all zu groß dazu äußern, ich weiß halt nur, dass es einige Locations gibt die sicherlich nicht Behindertengerecht sind, was sehr schade im Jahre 2012 ist.

NMM: Soziale Netzwerke werden immer wichtiger für Bands und deren Fans. Nutzt ihr Netzwerke, wenn ja welche? Und wo kann man euch erreichen?

Joe: Ja wir nutzen natürlich auch Netzwerke wie:

Facebook: http://www.facebook.com/scarletangerband

oder Myspace: http://www.myspace.com/scarletanger

oder Twitter: http://www.twitter.com/scarletanger

oder unsere Homepage http://www.scarletanger.com (scarletanger@live.de)

Das wären die wichtigsten.

NMM: Wo kann man euch in nächster Zeit live erleben?

Joe: Wir headlinen das Metallergrillen Open Air Festival 31.08-02.09 2012 in Katzenbach, am 15.09 spielen wir das Nordic Rock Festival in Wiltz Luxemburg, am  TMC & EMA THRASH’N DEATH FEAST 2 Festival06.10 auf dem TMC & EMA THRASH’ N DEATH FEAST 2 in Juz Phönix, am 10.11 Die Schlacht um Otzenhausen Festival mit Tankard u.m, am 15.12 das Demonic Terror Fest Vol.1 mit Desaster, Yacöpsae u.m. in Bremen.

NMM: Wenn du dir dein ideales Konzert wünschen dürftest, mit wem würdest du dann gerne die Bühne teilen oder an welchem Ort würdest du gerne auftreten?

Joe: Da gibt es einige, sicherlich Kreator oder Metallica, oder Iron Maiden.

Ein anderer Traum wäre das Wacken Open Air rocken zu dürfen. Aber es gibt eine Menge tolle Bands und Festivals. Wir stehen bereit. Meldet euch ihr da draußen.

NMM: Welche Pläne habt ihr für die Zukunft?

Joe: Ende 2012 werden wir wieder in unser Studio gehen, um 2013 eine neue Scheibe auf den Markt zu feuern. Wir haben bereits mit dem Songwriting begonnen und ich kann jetzt schon versprechen, die neuen Sachen hämmern und röhren so richtig fett!

NMM: Ich bedanke mich für das Interview und wie immer gehören die letzten Worte dir, was möchtest du der Welt mitteilen?

Joe: Vielen Dank Ron, ich möchte an dieser Stelle unserem Label Dust on the Tracks danken, speziell dem Bernd Ramien unserem Labelmanager der immer zu Stelle ist wann Not am Mann ist, unserem Promoter dem Markus Eck von Metalmessage der eine tolle Arbeit leistet, und der Anett von Redlionmusic, und natürlich all unseren Fans die immer hinter uns stehen. Ihr seid die größten!

 

New-Metal-Media - In Metal we are United (c) 2009 - 2015